Interview Blaues Kreuz Graubünden

Von Impact Immobilien am Juli 10, 2024

Blaues-Kreuz Graubünden - Zukunft mit neuen Möglichkeiten

S_13 David Lederer-1David Lederer
Geschäftsführer Blauen-Kreuz Graubünden

David Lederer ist im Zürcher Oberland aufgewachsen, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern: Nach seiner Ausbildung zum Techniker TS und Testprogrammierer absolvierte er ein Zweitstudium im Bereich Theologie. Anschliessend war er 18 Jahre lang als Pastor tätig. Nach weiteren beruflichen Stationen im Grosszeltbau und Messebereich, stiess David Lederer im Jahr 2018 zum Blauen Kreuz Graubünden und übernahm von Interimsleiter Joachim Focking die Geschäftsführung

Das Blaue Kreuz, 1877 in der Schweiz gegründet und mit Vertretungen in mehr als 40 Ländern, ist eine der wichtigsten Organisationen weltweit im Bereich Prävention von Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch. Föderalistisch aufgebaut und christlich, überkonfessionell und politisch unabhängig, hilft das Blaue Kreuz suchtkranken Menschen und unterstützt deren Angehörige. Aktuell plant und realisiert die Impact Immobilien AG mit dem Blauen Kreuz Graubünden einen Neubau für eine «blaukreuz-brocki» und erschwinglichen Wohnraum in Cazis. Wir haben mit David Lederer, Geschäftsleiter des Blauen Kreuzes Graubünden, über seine Organisation und das Neubauprojekt gesprochen.

Kannst Du uns eine kurze Einführung über die Geschichte und die Mission des Blauen Kreuzes geben?? 

Die Geschichte des Blauen Kreuzes begann vor knapp 150 Jahren, als ein reformierter Genfer Pfarrer während eines Aufenthalts in England und später im Jura das grosse Leid sah, das Alkoholsucht verursachen kann. Er gründete einen Verein, in dem der Alkohol tabu war - das Blaue Kreuz war geboren. In den ersten Jahrzehnten bestand eine grosse Verbundenheit mit dem christlichen Glauben. Heute ist das Blaue Kreuz konfessionell und politisch unabhängig und versteht sich als professionelle Hilfsorganisation für Menschen und Angehörige mit Alkoholproblemen» 

Welche Rolle spielt das Blaue Kreuz Graubünden in der Region bei der Unterstützung von Menschen mit Suchtproblemen?

Im Vergleich zu den Psychiatrischen Diensten in Chur und Umgebung ist das Blaue Kreuz Graubünden eine kleine, aber wichtige Organisation. Die Beratungen sind für Hilfesuchende kostenlos und anonym. Zudem kommen die Menschen freiwillig zu uns und sind auch bereit, sich aktiv am Prozess zu beteiligen. So können wir bei Einzelnen viel bewirken.

Wie können Menschen, die Hilfe benötigen, die Dienste des Blauen Kreuz Graubünden in Anspruch nehmen?

Die meisten Hilfesuchenden rufen uns direkt an und vereinbaren einen Termin. Auf uns aufmerksam werden sie durch Ärzte und Psychologen, aber auch durch unsere Webseite oder auf Empfehlung von Menschen, die uns kennen.

Wie hat sich die Arbeit des Blauen Kreuzes Graubünden im Laufe der Zeit entwickelt, insbesondere in Bezug auf neue Herausforderungen im Bereich der Sucht?

Die grosse Herausforderung ist, dass Menschen heute meistens nicht nur ein Suchtproblem haben, sondern vielschichtige Probleme. Da wir im Bereich Alkoholsucht spezialisiert sind, gilt es herauszufinden, wo wir den Hilfesuchenden direkt helfen können und wo wir sie an andere Fachstellen weiterweisen müssen. Im Präventionsbereich haben vor allem die «Alkohol-Testkäufe» zugenommen - nicht nur physisch, sondern auch online. Gerade bei Onlinekäufen liegen die nach dem Gesetz verbotenen Verkäufe bei etwa 90%.

Welche Arten von Programmen und Dienstleistungen bietet das Blaue Kreuz Graubünden an, um Menschen bei der Bewältigung von Suchtproblemen zu helfen?

An erster Stelle steht die persönliche, anonyme und kostenfreie Beratung durch unsere auf Alkoholsucht spezialisierten Mitarbeiter. Ergänzend bieten wir Gruppenangebote und Gesprächsrunden an, also eine Art Selbsthilfegruppe. Wegen der grossen Nachfrage haben wir im März 2024 neu ein Gruppenangebot in Landquart eröffnet. In Klosters starten wir mit einer Gruppe im Herbst 2024. Daneben sind wir stark in der Prävention tätig.

Gibt es besondere Initiativen oder Programme, auf die das Blaue Kreuz Graubünden besonders stolz ist oder die es in letzter Zeit erfolgreich umgesetzt hat??

Ein Highlight aus präventiver Sicht war das in der Deutschschweiz durchgeführte Projekt der «Blue Cocktail Bar»: Wir luden Jugendgruppen, Pfadis und Kirchgemeinden ein, alkoholfreie Drinks zu mixen. Das Projekt wurde vom BAG namhaft unterstützt und war aus präventiver Sicht ein voller Erfolg, finanziell blieb leider ein Restbetrag an uns hängen.

«Wir schaffen mit dem Brocki-Shop eine günstige Einkaufsmöglichkeit und zusätzlich   erschwinglichen Wohnraum für Menschen unterschiedlichen Alters und in schwierigen Lebensphasen. So fördern wir die soziale Integration, den Austausch und das Zusammenleben.»

«Erschwinglicher Wohnraum ist selten, speziell im Kanton Graubünden. Umso wichtiger ist es, dass wir günstige Wohnungen anbieten können.
»

David Lederer
Blaues-Kreuz Graubünden

Kannst Du uns etwas mehr über das geplante Angebot am Standort Cazis erzählen? ?

Das Angebot in Cazis umfasst eine grosse «blaukreuz-brocki» sowie ergänzend neun Studios und drei Wohnungen. Der BrockiShop ist sehr wichtig, damit Menschen mit geringerem Einkommen günstig einkaufen können. Zudem hilft er unsere sozialen Angebote mitzufinanzieren, denn die Unterstützung durch den Kanton, die Gemeinden und die Kirche reichen bei weitem nicht aus. Das erschwingliche Wohnangebot ist eine optimale Ergänzung und entspricht der grossen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum. In den Studios sollen auch Student:innen und Lehrlinge wohnen können.

Wie wird das Blaue Kreuz Graubünden finanziert? Welche Rolle spielen Spenden und staatliche Unterstützungen für Eure Arbeit?

Die Unterstützung durch das kantonale Gesundheitsamt ist vor allem im Bereich Suchtberatung wichtig. Einen weiteren grösseren Anteil erbringen die Reformierte Kirche sowie die Stadt Chur. Daneben sind es diverse kleine Spenden und Beiträge, die unsere Arbeit unterstützen, und die zwei blaukreuz-brockis, die das Blaue Kreuz betreibt, leisten ebenfalls einen finanziellen Beitrag. .

David, kannst Du uns erzählen, wie Ihr auf die Impact Immobilien AG aufmerksam geworden seid und wie es zur Zusammenarbeit gekommen ist?

Wir waren für das Neubauprojekt auf der Suche nach einem Finanzpartner. Unser Vorstandsmitglied Joachim Focking kannte die Impact Immobilien AG von anderen Projekten und hat den Kontakt hergestellt. Von Anfang an war es beiden Seiten wichtig, dass es sowohl finanziell wie fachlich funktioniert, aber eben auch zwischenmenschlich passt. Mit der Impact Immobilien AG hat das Blaue Kreuz die ideale Partnerin gefunden, welche sie bei der Planung und Umsetzung kompetent unterstützt und die Finanzierung des Neubaus übernimmt.

Ihr werdet das gesamte Gebäude als Generalmieter langfristig von der Impact Immobilien AG mieten. Welche Vorteile entstehen dem Blauen Kreuz Graubünden daraus?

Für das Blaue Kreuz bietet sich die Möglichkeit alles «aus einer Hand» anbieten zu können: Arbeit, Wohnen, Betreuung. Das ist auch für zuweisende Stellen interessant. Zudem stehen den Mitarbeiter:innen bei Bedarf auch Wohnungen zur Verfügung.

Welche Rolle spielt dabei das Dominikanerinnenkloster St. Peter und Paul in Cazis?

Das Kloster Cazis ist Eigentümerin der Landparzelle. Sie hat das Land der Impact Immobilien AG im Baurecht zu sozialen Konditionen abgegeben und damit einen langfristig bezahlbaren Neubau erst ermöglicht. Die Ordensschwestern sind von unserem Projekt begeistert und waren auch beim Spatenstich im Sommer 2023 anwesend. Sie freuen sich über das, was in Cazis entsteht.

Die Planung und Realisierung des Bauvorhabens erfolgt durch den ortsansässigen Totalunternehmer Toscano, Kollegger Immobilien GmbH. Wie erlebst Du die Zusammenarbeit mit Toscano Kollegger, der Impact Immobilien AG und Euch?

Grundsätzlich ist es eine partnerschaftliche und gut funktionierende Zusammenarbeit. Die Diskussionen finden auf eine offene und wertschätzende Art statt. Privat kenne ich die Firma Kollegger schon seit über 10 Jahren, ebenso die meisten Unternehmer, welche am Neubau beteiligt sind. Das erleichtert Vieles. Die Impact Immobilien AG habe ich im Planungsprozess und nun während des Bauprojekts kennengelernt. Ich schätze die offene und ehrliche Art im Umgang, die kompetente Begleitung und die konstruktive Suche nach optimalen, kostengünstigen Lösungen.

Das Bauprojekt ist bereits weit fortgeschritten. Wann werdet Ihr den neuen Standort eröffnen?

Die Eröffnung der «blaukreuz-brocki» ist für Dezember 2024 vorgesehen. Die Studios und Wohnungen wollen wir ab Januar 2025 vermieten..

Blaues Kreuz Graubünden

www.blaueskreuz.gr.ch

S_23 Cazis
Impact Immobilien

Von Impact Immobilien am 10. Juli 2024

Wir entwickeln, kaufen und bauen Immobilien für soziale und öffentliche Institutionen in der Schweiz und vermieten diese Liegenschaften langfristig zu erschwinglichen Konditionen.

Das könnte sie auch interessieren

Jul 10.2024

Stiftung Landhaus Sonne in Dürnten - Betreutes Wohnen

Das Wohn- und Betreuungsangebot der Stiftung Landhaus Sonne in Dürnten im Kanton Zürich ist auf Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung ausgerichtet.

...

Jul 8.2024

Interview Stiftung Terra Vecchia Worb

Stiftung Terra Vecchia - Mit Menschen an der Zukunft arbeiten

Gabriela GraberGeschäftsleiterin Stiftung Terra Vecchia

Die Stiftung Terra Vecchia...